9. Generalversammlung in der Seletta in Zuoz vom 23.2.2012

Die Präsidentin Eliane Schleiffer  kann an der 9. GV 57 Mitglieder des FVZ begrüssen  unter ihnen den Kreis- und Gemeindepräsidenten von MadulainGian-Duri Ratti , die Gemeindepräsidenten von S-chanf Duri Campell und Flurin Wieser von Zuoz, zudem Giachem Bott, Gemeinderat von Zuoz  und Referent des heutigen Abends zum Thema: Neues Sesselbahnprojekt  Albanas. Entschuldigt haben sich: Barbara Spoerli-Mayer, E. u. Th. Syz, Gian Andri u. Cici Vital, M. u. K. Suter, Andri Koch, Marianne Sonder, Sebastian Pawlowski, Margret Wypf, Vreni Diggelmann,Vito Monteduro, Heinz Masüger, Ivo Vitali, Ramun Ratti und Nic Arquint. Als Stimmenzähler wird  gewählt: Peter Schnetzler

  1. Das Protokoll der letzten GV wird einstimmig genehmigt.
  2. Der Jahresbericht kann auf dem Internet abgerufen werden, wobei die  Präsidentin auf folgende Punkte eingeht: Der Mitgliederbestand ist in etwa gleich geblieben (278), das Sie- und Er-Skirennen wurde wie jedes Jahr erfolgreich durchgeführt, ebenso stiessen die Zuozer Gespräche im August auf grosses Echo. Als Highlight erwähnt Eliane Schleiffer die Festa d’Alp, die bei traumhaft schönem Wetter viele Begeisterte auf den Berg lockte.
  3. Die Jahresrechnung, die aufliegt, wird durch Claudio Duschletta erläutert: Dabei kommt er auf die Erfolgsrechnung zu sprechen,  die dieses Jahr einen Überschuss von Fr. 975.70 aufweist . Der         Betriebsaufwand fiel dieses Jahr durch einen Beitrag an das in Zuoz stattfindende Fis-Rennen, ein gesponsertes Nachtessen an das Personal des Sessellifts höher aus als im Vorjahr. Die Ausgaben für die Jahresaktivitäten sind gleich geblieben. Das Eigenkapital beträgt per 31.12.11 Fr. 29‘282.51.
  4. Revision: Paul Witschi verliest den Revisionsbericht. Mit Ramun Ratti  hat er die Rechnung geprüft und zur Annahme empfohlen.Die Jahresrechnung und der Revisorenbericht werden einstimmig angenommen.
  5. Der Vorstand wird einstimmig entlastet.
  6. Dieses Jahr finden keine Wahlen statt. Die Präsidentin bedankt sich bei Claudio Durschletta  für die geleistete Arbeit in der Administration, und Thomas Höllrigl für die Zusammenstellung der Rechnung.
  7. Jahresprogramm:
    1. Sommer: Die Zuozer Gespräche finden am 3. August zum Thema  „Touristische Entwicklung in der Region (Plaiv)“ statt.
    2. Am 19. August wird wiederum eine Festa d’Alp durchgeführt.
    3. Saisoneröffnung: 22.12.12
    4. Sie- und Er-Skirennen: 1.1.2013
  8. Jahresbeiträge: Die Jahresbeiträge werden auf Fr. 200 belassen, damit die jährliche Rückzahlung des Kredites von Fr. 50‘000 gewährleistet bleibt.
  9. Info Sesselbahnen: Giachem Bott gibt Auskunft über die Sesselbahnen: Die Sesselbahnen sind zu 66%  in der Hand der Öffentlichkeit. Der    Winterbetrieb des Skigebietes, wie z.B. der Unterhalt von Pisten und Wegen, verursachen den Gemeinden hohe Kosten. Einen Kilometer beschneite Piste kostet eine Million Franken. Der Wintertourismus ist für das Engadin wichtig und daher drängt sich auch ein Ersatz des Bügelliftes Albanas auf: Die steilen Rampen sind insbesondere für Anfänger schwierig zu bewältigen und auch der Präparierungsaufwand der Pisten extrem hoch weshalb drei  verschiedenen Varianten für ein neues Trassee einer Sesselbahn geprüft werden. Probleme von Aushub, Schmelzwasser, Zufahrten brauchen gute Lösungen. Favorisierte Variante: Crasta als Talstation mit kuppelbaren Sesseln mit sicheren Bügeln und Hauben, die vor allem auch für Kinder geeignet sind. Die Höhendifferenz beträgt 608m und es können 720 Pers./Std. befördert werden. Die Kosten belaufen sich auf 7 Mio. Fr. Zur Mit-Finanzierung soll der Landverkauf (Bauparzelle Talstation Alabanas) beitragen, wo mit einem Erlös von ca. 3 Mio. Fr. gerechnet werden kann.  Der Rest soll mit einer Beteiligung der Plaiv-Gemeinden und evtl. einer Aktienkapitalerhöhung abgedeckt werden.
  10. Varia: Neu kann eine Mütze zu Fr. 10.–  mit FVZ-Emblem bestellt werden.
    Claudio Duschletta weist auf eine Lesung am 1. März hin: Über den Maler Gian Casty ist ein Buch erschienen aus welchem der Autor Ulrich Wismer  vorlesen wird.
    Aus dem Publikum wird auf die Problematik des Aufgangs bei der Talstation Chastlatsch hingewiesen: Er ist extrem rutschig und muss verbessert werden. Ebenfalls gab es Voten und Fragen zum Betrieb in Restaurant Pizzet. In einem Gespräch mit der Familie Damiani wird ende Saison darauf eingegangen.Gegen 18.30 Uhr dankt die Präsidentin Eliane Schleiffer für das entgegengebrachte Interesse und die Anwesenden werden vom FSZ zum Apéro eingeladen. Das anschliessende Nachtessen findet im Restaurant Pizzet statt.

Die nächste GV findet am Donnerstag, den 21.2.2013 statt.

Für das Protokoll: Regula Jucker, Zuoz, den 25.2.2012

9. Generalversammlung 2012 – PDF-Datei öffnen

Was machen wir?


Der Förderverein bezweckt die Sicherung der Zukunft der Winter-sportanlagen in Zuoz. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt der Förder-verein mit geeigneten Massnahmen die Bemühungen zur Realisierung der neuen Zubringersesselbahn sowie den Ersatz der Skilifte durch Sessel-bahnen. Der Förderverein setzt sich zudem dafür ein, dass seine Mit-glieder regelmässig über laufende Projekte informiert werden.

Event-Anmeldung

Melden Sie sich jetzt für kommende Anlässe an. Am einfachsten via Anmeldeformular